#4 berufsvorbereitende Bildungsmassnahme: Tag 151 (T minus 2 Arbeitstage)

Dienstag, 22. Juli 2008

Tag 151 (T minus 2 Arbeitstage)

Nun denn. Dies hier wird einer der letzten Einträge werden.
Die letzte Woche war reichlich anstrengend. Seit Dienstag war ich krank. Was zuerst mit einer leichten Erkältung oder Ähnlichem begann, wuchs sich soweit aus, dass nun eine Woche darauf eine Person hier nur unter Husten und anderen Symptomen arbeiten kann, während eine weitere gar nicht erschien.
Bereits letzten Montag ging es mir nicht gut. Allerdings aus anderen Motiven, da die Tags zuvor bestellte Pizza nicht gut und nicht durch war. Bei der Gelegenheit habe ich mich dann auch endlich hier am Arbeitsplatz geoutet als ich klarstellen musste warum ich denn nun krank bin und erzählte, dass ich ja einer von diesen Veganern bin und der Mensch der meine Pizza machte sich wohl nur am Zustand des Käses orientiert wenn es darum geht ob sie nun durch ist oder nicht. Kurzum, alle die von der pampigen Matschpizza aßen wurden krank. Nicht sonderlich, aber doch genug um meinen Arbeitswillen zu brechen. Wozu allerdings auch nicht viel gehört. Hatte mich also Montag völlig demotiviert und kränkelnd zur Arbeit geschleppt. Einzig um endlich mit meinem unterschriebenem Ausbildungsvertrag in der Hand noch vorm Mittag zum Arzt zu gehen. Es kam natürlich wie es kommen musste, und auch nachdem ich mehrmals beim Chef nachgefragt hatte blieb es nur bei der Versicherung "das machen wir gleich als erstes". Machten wir natürlich nicht. Immerhin konnte ich darauf pochen, dass es gleich am Dienstag erledigt wird. Also Dienstag mit der beginnenden Erkältung/Grippe hingeschleppt, einzig um den Vertrag abzuholen. Wurde wieder nichts. Wieder bis 16 Uhr gearbeitet. Allerdings habe ich es durch konsequentes Benörgeln der zuständigen Sekretärin geschafft, alle nötigen Eintragungen in den IHK-Vordruck vorzunehmen und das Unterschriftbereite Formular dem Chef vorzulegen. Natürlich kam dann kein "Oh ja kein Problem das unterschreibe ich jetzt sofort, da du ja nun seit Ewigkeiten darauf wartest", sondern ein "Oh... hmm... ja das nehme ich mal mit und unterschreibe das dann zu Hause. Ich bringe das dann morgen früh wieder hier vorbei.".
Also am Mittwoch nunmehr völlig krank ins Büro gekommen, nur um dann von der Sekretärin mit einem "Oh... tja... er hat dir gesagt er bringt den heute morgen vorbei? Naja, er wollte heute eigentlich gar nicht kommen..." empfangen zu werden. Trotzdem wartete ich bis 14 Uhr, da es eine Menge zu tun gab und er ja immernoch hätte reinschneien können. Mir war dann natürlich klar, dass ich den Tag wieder ohne unterschriebenen Ausbildungsvertrag abschliessen würde, aber immerhin rief der Chef dann exakte zwei Minuten nachdem ich klarstellte, dass ich nicht mehr arbeiten könne und nach Hause fahren werde, an, um mir ausrichten zu lassen, es sähe so aus als schaffe er es nicht mehr heute vorbeizukommen. Den Donnerstag hatte ich wie üblich frei und am Freitag lag dann doch tatsächlich der vom Chef unterschriebene Vertrag bereit.
Bei der Ausfüllung wurde aber wohl ein wenig stille Post gespielt. Der Chef wollte wohl einen mit einer 3 beginnenden Betrag im ersten Jahr eintragen, was von der dienstälteren Sekretärin eigenmächtig in eine 4 umgewandelt wurde, da sie den anderen Betrag als zu niedrig empfand. Nachdem nun alle Unterschriften drunter waren, kam die jüngste Bauzeichnerin, jene die mich die ganze Zeit über betreut, an und meinte es sei davon auszugehen, dass die IHK wohl noch nachträgliche Änderungen vornehmen werde, da auch der neue Betrag unter deren Standarts läge und daher nach oben korrigiert werden könnte. So ganz nachvollziehen konnte ich es nicht. War mir aber auch egal, da ich den Kern der Nachricht "mit ein bisschen Glück kriege ich mehr Geld" rausfiltern konnte. Das Ding wurde also nun Freitag zur IHK geschickt und ich konnte endlich zur Feier des Tages essen gehen.
Am gestrigen Montag nun ging bei mir gar nichts. Ich war immernoch viel zu krank und da ich fast die ganze letzte Woche krank und trotzdem arbeitend verbracht hatte, musste ich mir einfach diese Auszeit noch nehmen.
Der Vertrag ist noch nicht von der IHK zurück. Ich weiss also weder was ich nun verdienen werde, noch wann genau ich zur Berufsschule muss. Bei der jüngsten Bauzeichnerin, die wohl unter ähnlichen Konditionen gelernt hat wie es tun werde, waren es der Montag und der Donnerstag. Solang es nicht der Freitag ist, an dem ja hier um 13:15 Uhr Schluss ist, ist mir alles recht. Dazu kommt noch, dass die Schule bei mir um die Ecke ist. Am besten wäre Montags und Mittwochs, dann habe ich die regulären Arbeitstage so eingebettet, dass sich die Woche ganz gut überstehen lassen sollte. Allerdings werde ich ja auch nur alle zwei Wochen zwei Schultage und an den anderen immernur einen haben. Aber das klappt schon.
Vor Ausbildungsbeginn am 1.8. will ich jedoch noch eine Woche Urlaub machen. Deswegen habe ich ja diesen bereits geschilderten Plan entworfen einige Tage mehr in der Woche hier zu arbeiten um mir dann die benötigten vier freien Tage nehmen zu können. Am 24. muss ich noch einmal im Bildungszentrum vorbei um mein Abschlussgespräch zu führen. Welches eigentlich am 25. hätte stattfinden sollen, jedoch konnte ich vermitteln, dass ich wenig Lust hätte dafür meinen Urlaub um einen Tag zu verkürzen. Nun gehe ich also am 24. vorbei und werde dann als "in Ausbildungsverhältniss vermittelt" eingetragen. Lediglich ob ich die gewünschte Kopie meines Vertrages werde mitbringen können ist fraglich, da dieser sich immernoch bei der IHK befindet.
Jetzt hadere ich natürlich mit mir, ob ich hier nun sagen soll, dass mein Urlaub am 24. beginnt und ich vorher, also morgen am 23., zum Bildungszentrum muss um mir dann morgen zumindest den halben Tag frei zu nehmen, oder ob ich morgen pflichtbewusst die ganzen 9 Stunden abreissen soll. Meine Tendenz dürfte erahnbar sein.

Kommentare:

R. R. R. hat gesagt…

gute besserung!

Botze hat gesagt…

Ob 3, 4 oder 5:
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!